Nachrichten - Lynn von Tara Tochter Peruns

Autor John Zet
Direkt zum Seiteninhalt

Sumpfspieler werden enttarnt?

Lynn von Tara Tochter Peruns
Veröffentlicht von in USA · 10 Mai 2020
Pollak: Barack Obama selbst war die Bedrohung für die Rechtsstaatlichkeit
 
Breitbart.com
 
Der frühere Präsident Barack Obama warnte am Freitag, dass die "Rechtsstaatlichkeit gefährdet" sei, da der frühere nationale Sicherheitsberater Michael Flynn nicht länger strafrechtlich verfolgt werde.
 
Obamas Bemerkungen, sickerte aus einer privaten Telefonkonferenz mit den Mitgliedern der „Obama - Alumni - Vereinigung“ genannt. Obama selbst war die Bedrohung für die Rechtsstaatlichkeit, sowohl während seiner Präsidentschaft als auch am Ende.
 
Wie Breitbart News zuvor bemerkt hat, hat Obama routinemäßig gegen die Gewaltenteilung der Verfassung verstoßen und die Verfassungsgrundlage Amerikas auf eine Weise in Frage gestellt, wie es kein Präsident vor ihm in Friedenszeiten getan hatte.
 
"Ich habe einen Stift und ein Telefon", sagte Obama und drohte, seine Exekutivgewalt zu nutzen - und zu missbrauchen -, anstatt den Verfassungsprozess der Gesetzgebung fortzusetzen.
 
Hier sind nur einige der ungeheuerlichsten Verstöße Obamas:

 
·         Weigerung, den Iran-Deal dem Senat zur Ratifizierung vorzulegen

 
·         Den Gerichten trotzen, wenn sie aufgefordert werden, die Öl- und Gasaktivitäten im Golf von Mexiko zu               erneuern oder die Amnestie für illegale Ausländer einzustellen

 
·         Bedrohung des Obersten Gerichtshofs

 
·         Einseitige Änderung der gesetzlichen Frist von Obamacare

 
·         Die Erstellung der Programme "Aufgeschobene Maßnahmen für Ankünfte im Kindesalter" (DACA) und                 "Aufgeschobene Maßnahmen für Eltern von Amerikanern" (DAPA) nach der Zulassung war                                 verfassungswidrig

 
·         Der Versuch, den Steinkohlenbergbau auszulöschen

 
Darüber hinaus untergrub die Flynn-Untersuchung selbst die Rechtsstaatlichkeit, indem sie auf einen Mann abzielte, von dem die Regierung wusste, dass er an keinem Verbrechen schuldig war. In ähnlicher Weise verstießen Obamas eigene Bemühungen, Hillary Clinton zu schützen, und der Versuch seiner Regierung, Trump durch falsche Anschuldigungen der „Russland-Absprache“ zu untergraben, gegen die Rechtsstaatlichkeit. Letzte Woche stellte sich heraus, dass es Obama selbst war, der der damaligen stellvertretenden Generalstaatsanwältin Sally Yates von Flynns rechtmäßigem Gespräch mit dem russischen Botschafter erzählt, dass die Ermittlungsräder in Bewegung setzten.
 
Obamas falscher Protest deutet darauf hin, dass er verzweifelt ist, als die Aufmerksamkeit schließlich auf seine eigene Rolle in der Angelegenheit gerichtet wird.

Quelle: Bericht von Breitbart
 



Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt