Nachrichten - Lynn von Tara Tochter Peruns

Autor John Zet
Direkt zum Seiteninhalt

Frühkindliche Sexualaufklärung

Lynn von Tara Tochter Peruns
Veröffentlicht von in Weltweit · 2 Mai 2020
WHO ermutigt zur Masturbation im Frühkindlichen alter
 
 
Mögen man von ihm halten was man will. Er seih ein Homophober Frauenhasser ein Nazi ein äußert gefährlicher Mann wie Trump.
Doch eines ist er sicherlich nicht“ Pädophil“ Viele Medien berichteten die Tage über seinen Tweet, die WHO ermutigt kleine Kinder zu Homosexualität und zur Masturbation. Danach wird rechtens darauf verwiesen, dass er als Grundlage für seine Behauptung das Rahmenkonzept vom WHO-Regionalbüro für Europa und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) nutzte. Hiervon pickten sie sich einen Satz der harmlos “kling“ heraus, nämlich „in den Standards wird darauf hingewiesen, dass sexuelle Neugier auch bei Kindern normal ist“. „Empfehlungen in den von Bolsonaro beschriebenen Verhaltensweisen finden sich in dem Konzept jedoch nicht.“ Somit versuchen sie ihn bloßzustellen und rücken ihn in eine Verschwörungsecke
Dann wenden sie einen psychologischen Trick ein, um vom Thema abzulenken und springen zu seiner „höchst umstrittenen Haltung zu Corona“. Klever, nicht wahr?
Das Zitat, Empfehlungen in den von Bolsonaro beschriebenen Verhaltensweisen finden sich in dem Konzept nicht ist eine glatte Lüge!
Ihr bezieht euch darauf, dass er keine Quelle nennt, nutzt jedoch seine Quelle, indem ihr euch einen Satz daraus pickt, ohne selbst eure Quelle anzugeben.
Frage an die Bild: Warum? Und wo genau finden eure Leser die Quelle?

Das Konzept besteht aus 72 Seiten detailliert beschriebenen Vorgehensweisen für die Sexualaufklärung
Vorwort:
WHO: „Bisher zielte Sexualaufklärung vorwiegend auf die mit Sexualität verbundenen potenziellen Gefahren ab, wie etwa ungeplante Schwangerschaften und sexuell übertragbare Infektionen. Dieser negative Fokus wird von Kindern und Jugendlichen häufig als bedrohlich empfunden. Mehr noch, er entspricht nicht ihrem Informations- und Wissensbedarf und hat allzu oft nichts mit ihrer Lebensrealität zu tun“.
ANM: Nein, schwanger zu werden oder AIDS im Kindlichen alter stellt überhaupt keine Bedrohung für die Kinder dar. Sie verpassen auch keine wichtige Zeit in ihrem Leben, die für ihre Entwicklung nötig ist, um selbst noch zu Reifen. Sie werden auch von den Ausbildenden Betrieben Händeringend gesucht und am besten erscheinen sie direkt mit ihren Kindern am Arbeitsplatz, damit die Stimmung angehoben wird! Von den Qualen, die sie durch eine Krankheit ein lebenslang erleiden müssen, kaum zu sprechen.
Hintergründe und Zielsetzung
WHO: „Diese Publikation präsentiert empfohlene Standards zur Sexualaufklärung. Die Standards geben Auskunft darüber, was Kinder und Jugendliche der verschiedenen Altersstufen wissen und verstehen sollten, welche Situationen und Probleme sie auf diesen Stufen bewältigen und welche Haltungen sie entwickeln sollten, um sich auch in sexueller Hinsicht positiv, gesund und befriedigend entwickeln zu können.“
ANM: Die Überschrift entlarvt das ganze Konzept. Ein Ziel empfiehlt nicht. Ein Ziel gibt auch keine Auskunft über etwas, das verstanden werden sollte. Ein Ziel bewältigt und entwickelt keine Haltung in Hinsicht auf positive, gesunde, und befriedigende Entwicklungen. Ein Ziel beschreibt eine vollendete Tatsache. Wenn ein Rennfahrer sich zum Ziel gemacht hat zu gewinnen und als erster am Ziel erscheint, steht er vor der Tatsache gewonnen zu haben. Dank Zielsetzung!

Sexualaufklärung muss altersgerecht sein
WHO: „In diesem Zusammenhang ist die Bezeichnung „altersgerecht“ von Bedeutung. Richtiger wäre eigentlich der Ausdruck „entwicklungsgerecht“, da sich Kinder unterschiedlich schnell entwickeln. Dennoch wird hier „altersgerecht“ stellvertretend für beide Begriffe verwendet.“
ANM: Also sollen Schulen und Psychologen bestimmen wann ein Kind Reif für gewisse Sexuelle Praktiken ist und nicht die Eltern. Was hier empfohlen wird öffnet ein Himmelreich für Pädophile.
WHO: Seite 22: „Sexualaufklärung bedeutet, etwas über die Kognitiven, emotionalen, sozialen, interaktiven und physischen Aspekte von Sexualität zu lernen. Sexualaufklärung beginnt in der frühen Kindheit und setzt sich über die Pubertät bis ins Erwachsenenalter fort. Ihr vorrangiges Ziel bei Kindern und Jugendlichen besteht in der Förderung und dem Schutz der sexuellen Entwicklung. Sie vermittelt Kindern und Jugendlichen schrittweise Informationen, Fähigkeiten und positive Werte und befähigt sie, ihre Sexualität zu verstehen und zu genießen, sichere und erfüllende Beziehungen einzugehen sowie verantwortlich mit ihrer eigenen sexuellen Gesundheit und der ihres Partners umzugehen. Sie befähigt sie, Entscheidungen zu treffen, die ihr Leben qualitativ bereichern und zu einer von Mitgefühl und Gerechtigkeit geprägten Gesellschaft beitragen. Alle Kinder und Jugendlichen haben das Recht auf Zugang zu altersgerechter Sexualaufklärung.“
ANM: Also befähigt Altersgerechte Sexualaufklärung Fremden zu bestimmen wann ein Kind Reif für Sexualität ist. Wenn aber so wie im vorigen Text beschrieben wurde nicht das alter die Reife bestimmt, wie könnt ihr in einer Klasse von mindestens 20 Kindern unterschiedlicher Reifen die Sexualaufklärung voranbringen. Wiederspricht ihr euch nicht selbst? Und wenn Kinder und Jugendliche das Recht auf Zugang zu altersgerechter Sexualaufklärung haben dann nur über die Eltern. Denn nur sie sind in der Lage einzeln in einem privaten Gespräch nach Reife wie ihr vorschlagt vorzugehen.
WHO: Seite 24: „Sexualität als zentraler Bestandteil menschlicher Identität Alle Menschen werden als sexuelle Wesen geboren und müssen ihr sexuelles Potenzial in der einen oder anderen Weise entwickeln. Sexualaufklärung bereitet Jugendliche auf das Leben vor, insbesondere im Hinblick auf die Anknüpfung und Aufrechterhaltung befriedigender Beziehungen. Sie fördert die Selbstbestimmung und eine positive Entwicklung der Persönlichkeit.“
ANM: Es ist richtig das Menschliche Wesen ihr sexuelles Potenzial entwickeln müssen. Hier wiederspricht ihr euch abermals. Entwicklung bedeutet nicht indoktriniert werden. Entwickeln hat eine andere Bedeutung als beibringen, indoktrinieren. Und das was in den Schulen gemacht wird ist beibringen also eine Kopie vom etwas Gelernten weitergeben. Entwicklung bedeutet etwas Neues zu schaffen!
WHO: Seite 27: „Verlauf der sexuellen Entwicklung Die ersten zehn Jahre Im Allgemeinen lösen sich Kinder innerhalb der ersten sechs Jahre rasch aus ihrer vollständigen Abhängigkeit und erwerben eine begrenzte Unabhängigkeit. Sie werden sich ihres eigenen Körpers bewusst. Kinder haben schon im frühen Alter sexuelle Gefühle. Zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr entdecken sie die körperlichen Unterschiede zwischen Mann und Frau. Während dieser Zeit beginnen Kinder, ihren eigenen Körper zu entdecken (frühkindliche Masturbation, Selbststimulation), und möchten vielleicht den Körper ihrer Freunde untersuchen (Doktorspiele). Kinder erfahren ihre Umgebung durch Ausprobieren, und Sexualität unterscheidet sich in dieser Hinsicht nicht von anderen Bereichen. Umfassende beobachtende Studien haben belegt, dass es typische sexuelle Verhaltensweisen bei Kindern gibt, die als normal anzusehen sind.“
ANM: Richten wir unser Augenmerk auf die Frühkindliche Masturbation, Selbstbefriedigung) Das anfassen von ihren Geschlechtsteilen in alter von 2-3 Jahren beschreiben die (Experten) als Masturbation und Selbstbefriedigung. Dann können die sogenannten Experten auch behaupten das, dass Anfassen ihrer Finger eine Selbstbefriedigende Wirkung hat und zur Masturbation zählt. Der Hormonfluss in Verbindung mit den Geschlechtsorganen ist in diesem alter nicht gegeben. Erst wenn sie in die Pubertät kommen beginnen die Geschlechtsteile mit den Hormonen zu tanzen(kooperieren) Erst hier kann man von einer befriedigenden Wirkung sprechen. Ich behaupte das Wissen auch die Experten von der WHO. Also zeigen sie in ihrer Empfehlung nur welcher Geisteshaltung sie entsprungen sind.
Das einzige was sie in diesem Abschnitt zu Show bringen sind ihre Vorlieben, Masturbierende Kinder im Alter von 2-3 Jahren!
1.4 Erläuterungen zur Matrix: Seite 40
Im Zuge der inhaltlichen Strukturierung dessen, was in einem bestimmten Alter vermittelt werden soll, wurden je nach den Entwicklungsaufgaben Altersgruppen definiert:45 0-4, 4-6, 6-9, 9-12, 12-15 sowie 15 Jahre und älter. Sie entsprechen den WHO-Altersgruppen und spiegeln die Entwicklungsphasen wider.
ANM: Die Matrix zeigt deutlich das Bolsonaro recht mit seiner aussage hatte. Warum sämtliche Medien jeden der dieses Thema anspricht sofort anspringen und der Lüge bezichtigen obwohl sie wissen das sich jeder diese Information holen kann drängt mich zu einem Entschluss.

Wir befinden uns in einer Gefahr!
Hier nochmal der Link zur Seite mit der Matrix Seite 41




Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt