Nachrichten - Lynn von Tara Tochter Peruns

Autor John Zet
Direkt zum Seiteninhalt

CIA Direktor unter Obama „habe nichts zu verbergen“!

Lynn von Tara Tochter Peruns
Veröffentlicht von in USA · 18 Mai 2020
Brennan ist bereit von Durham untersucht zu werden

Mehrere Medien berichten das Brennan bereit ist auszusagen. Schließlich habe er nichts zu verbergen, so Brennan. Brennan ist ehemaliger CIA Direktor der unter Obama die Trump-Russland Verschwörungs-theorie verbreitete.

Brennan sagte im Gespräch mit MSNBC, er müsse noch von Durham kontaktiert werden, sagte aber, er würde zu einem Interview mit ihm und seinem Ermittlerteam erscheinen.

"Ich fühle mich sehr gut, dass meine Amtszeit bei der CIA und meine Zeit im Weißen Haus während der Obama-Regierung war. Ich war an keinerlei Fehlverhalten oder Aktivitäten beteiligt, die mich dazu veranlassen, mir Sorgen darüber zu machen, was diese Untersuchung aufdecken könnte", sagte Brennan am Freitag. "Also, ich begrüße die Gelegenheit, mit den Ermittlern zu sprechen."
 
Er fügte hinzu: „Ich habe nichts zu verbergen. Ich wurde noch von keiner der in diese Angelegenheit involvierten Personen interviewt, aber ich bin dazu bereit. “

Brennan fuhr fort, dass er glaubt, „die amerikanische Öffentlichkeit wurde von Donald Trump, William Barr und anderen in die Irre geführt." „Und so freue ich mich auf den Tag, an dem die Wahrheit herauskommt und die Personen die mich als falsch charakterisiert haben, und das amerikanische Volk getäuscht haben. „Ich würde gerne glauben, dass John Durham und die anderen Ermittler des DOJ und des FBI ihren Amtseid weiterhin einhalten und ihre Verantwortung wahrnehmen werden, ohne die politischen Interessen von Donald Trump zu berücksichtigen", sagte Brennan.“

Durham untersucht die Ursprünge der ursprünglichen Russland-Untersuchung des FBI, die im Juli 2016 begann, während der Übergangszeit des Präsidenten und der Ernennung des ehemaligen Sonderberaters Robert Mueller.
 
Letzte Woche wurde eine Liste der führenden Obama-Regierungsbeamten, die anscheinend darum gebeten hatten, die Identität von Flynn während der Übergangszeit des Präsidenten zu „entlarven“, freigegeben und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Auf der Liste stehen hochrangige Persönlichkeiten wie Brennan, der damalige Vizepräsident Joe Biden, der damalige FBI-Direktor James Comey, der damalige Direktor des Nationalen Geheimdienstes James Clapper und Obamas damaliger Stabschef Denis McDonough. Jede Person war ein autorisierter Empfänger des Originalberichts, und die Demaskierung wurde durch das Standardverfahren der NSA genehmigt, das eine Überprüfung der Rechtfertigung für die Anfrage umfasst", heißt es in dem Dokument. „Nur bestimmte Mitarbeiter sind berechtigt, Demaskierungsanforderungen an das NSA-System zu senden. In diesem Fall beantragten 16 autorisierte Personen die Demaskierung von General Flynn.

Die Liste ergab, dass Brennan unter ihnen zwei Anfragen stellte, eine am 14. Dezember und eine am 15. Dezember 2016.

Während eines separaten MSNBC-Interviews in der vergangenen Woche bezeichnete Brennan die Freigabe der "Demaskierung" -Datei als  "abscheulichen Missbrauch von Autorität " und sagte, die Maßnahmen des Justizministeriums, den Fall gegen Flynn fallen zu lassen, seien "krasse politische Korruption auf höchstem Niveau" Ebenen der US-Regierung. "

Was er genau mit dieser aussage meinte sagte er nicht.

Trump-Verbündete behaupten, Flynn sei fälschlicherweise ins Visier genommen worden, und sollte von hochrangigen Beamten zu Fall gebracht werden.

In Bezug auf Durhams Untersuchung teilten mehrere bekannte Quellen mit, dass er seine Ermittlungen voraussichtlich bis Ende des Sommers abschließen wird.



Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt