Nachrichten - Lynn von Tara Tochter Peruns

Autor John Zet
Direkt zum Seiteninhalt

Trump mobilisiert das US-Militär, um Unruhen zu beenden!

Lynn von Tara Tochter Peruns
Veröffentlicht von in USA · 2 Juni 2020
Insurrektion Act von 1807 wird Ruhe bringen

Aufgrund der Unruhen wegen des Todes von George Floyd aktiviert Donald Trump den Insurrektion Act von 1807. Der Insurrektion Act gibt den Präsidenten die Vollmacht Truppen zur Bekämpfung von Aufständen und Rebellionen auszusenden.

 
Nachdem die Gouverneure der vereinzelten Staaten gnadenlos versagten und nicht für Ruhe sorgen konnten oder wollten, mobilisierte Trump schon die Nationalgarde, um die aufstände aufzulösen.
 
Die aufstände haben nichts mehr mit friedlichen Demonstrationen gemein. Der Tod von George Floyd wird zu Anlass genommen, um Straßen zu verwüsten, Autos zu verbrennen und Geschäfte zu plündern.
 
„Wir können nicht zulassen, dass die gerechten Schreie friedlicher Demonstranten von einem wütenden Mob übertönt werden", sagte Trump und erklärte sich selbst zum "Präsidenten für Recht und Ordnung", während er extremistische Gruppen wie Antifa für die Unruhen verantwortlich machte.

 
"Ich mobilisiere alle verfügbaren zivilen und militärischen Ressourcen des Bundes, um Aufstände und Plünderungen und die Zerstörung zu beenden", sagte er und mobilisierte sofort das Insurrektion Act von 1807, dass es ihm ermöglicht, Truppen überall im Land einzusetzen.
 
"Wenn eine Stadt oder ein Staat sich weigert, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um das Leben und Eigentum ihrer Bewohner zu verteidigen, werde ich das US-Militär einsetzen und das Problem schnell für sie lösen", sagte Trump über das Vorgehen.

 
"Ich ergreife diese Maßnahmen heute, um meine Entschlossenheit zu bekräftigen und mit einer wahren und leidenschaftlichen Liebe für unser Land. Bei weitem liegen unsere großen Tage vor uns", sagte er, als sich das Chaos in den Straßen rund um das Weiße Haus entfaltete.
 
Nach seiner Ansprache ging Trump vor dem Tor des Weißen Hauses durch den Lafayette Park zur historischen St. John's Episcopal Church in Washington, die am Sonntagabend bei einem von Randalierern angezündeten Feuer teilweise zerstört wurde.

 
Generalstaatsanwalt William Barr, Verteidigungsminister Mark Esper und Stabschef Mark Meadows gehörten zu den hochrangigen Beamten von Trump, die vor der vernagelten Kirche für Fotos posierten und eine Bibel hielten, in der Demonstranten nur wenige Minuten zuvor demonstriert hatten.
 
Viele Menschen erkennen das die warmen Worte der Linksgerichteten Politiker und Medien nur einen schein darstellen sollten. An solchen Szenen wie in Amerika erkennt man das, dass die Geschwafel von Gleichheit und Toleranz nur eine Ablenkung von der Realität sind. Man kann Böswillige Menschen nicht mit Gutwilligen vergleichen.

 
Ein Mensch der sich wie ein blutrünstiges Tier verhält ist auch eins und gehört in den Käfig!



Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt