Nachrichten - Lynn von Tara Tochter Peruns

Autor John Zet
Direkt zum Seiteninhalt

Trump lässt seiner Wut freien lauf

Lynn von Tara Tochter Peruns
Veröffentlicht von in Weltweit · 22 Mai 2020
Chinesische Inkompetenz führte zu Massen Mord

Die chinesische Regierung vermeldet das es keine Prognosen zum Wachstum der Wirtschaft in China geben wird. Sie sagen, aufgrund dessen das die Pandemie es schwierig macht abzuschätzen wie sich die Wirtschaftslage weiterhin entwickeln wird.

Die Chinesen erweckten den Eindruck, als ob jeder andere an der Pandemie schuld sei nur nicht sie.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass US-Präsident Donald Trump am 30. April angekündigt hat, er sei überzeugt, dass das Coronavirus aus einem Labor in Wuhan stammen könnte. Er schloss die Anwendung einer Strafverfolgung gegen China nicht aus, die er beschuldigte, die Welt zu spät über die Epidemie informiert zu haben.

Erst kürzlich hat der US-Präsident erneut auf die Coronavirus-Epidemie hingewiesen. Er hat einen Twitter-Beitrag darüber gepostet. "Freaks in China haben gerade eine Erklärung abgegeben, in der alle außer China für das Virus verantwortlich gemacht werden, das Hunderttausende Menschen getötet hat", schrieb Donald Trump und fügte hinzu: "Lassen Sie jemanden diesen Dummköpfen erklären, dass Chinas Inkompetenz und nichts anderes zu Massenmord geführt hat! ".

Warum stellen sich Westliche Medien so stark auf die Seite von China und behaupten die Inkompetenz liegt auf der Seite von Trump? Weshalb wird so getan das sich die ganze Welt gegen Trump positioniert hat.

Vor nicht allzu langer Zeit äußerte sich die US-Botschafterin in Polen, Georgette Mosbacher, in einem ähnlichen Ton, der auf Twitter einen scharfen Meinungsaustausch mit der chinesischen Botschafterin in Polen führte. "Herr Botschafter, Sie vertreten das Land, das die Pandemie verursacht hat. Ihre unbegründeten, kritischen Aussagen verbergen nicht die Tatsache, dass Chinas mangelnde Transparenz zu einem Trauma für die ganze Welt geführt hat", schrieb sie als Antwort auf den Beitrag des chinesischen Botschafters. Liu Guangyuan kritisierte die Vereinigten Staaten für ihre Maßnahmen gegen die Coronavirus-Epidemie. Als er einen Artikel zu diesem Thema veröffentlichte, fand er es "beunruhigend", dass "die USA immer noch Coronavirus exportieren und die Welt bedrohen".

Es scheint so als würde die Welt sich zu einem Klassenkampf entwickeln, gut gegen Böse. Doch wer der Böse ist sei jedem selbst überlassen.

Journalisten haben die Pflicht ihre Bürger zu informieren und nicht ihre Meinung zu äußern. Es ist bedauerlich das es noch kein Gesetz darüber gibt, dass einem Journalisten verbietet, seine oder die Meinung anderer, öffentlich zu verbreiten.

Es ist nicht fair gegenüber den vielen und sollte mit einer drastischen strafe belegt werden, falls ein Journalist oder Direktor einer Zeitung oder Nachrichtensendung offen seine Meinung kundtut.




Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt