Nachrichten - Lynn von Tara Tochter Peruns

Autor John Zet
Direkt zum Seiteninhalt

Russland will sich treffen, um die Beziehungen zwischen den USA und den Palästinensern zu erneuern

Lynn von Tara Tochter Peruns
Veröffentlicht von in Weltweit · 21 Mai 2020
Putin hat ein Treffen vorgeschlagen damit beide Länder sich wieder annähern

Russland hat angeboten, ein Treffen zwischen den US-amerikanischen und palästinensischen Führern zu ermöglichen, um die Beziehungen zu erneuern, die während der Trump-Regierung zwischen den beiden Seiten ausgefranst sind.

Ein geplantes Treffen in Genf in den kommenden Wochen soll auch eine Eskalation der Gewalt im Westjordanland verhindern und es der Palästinensischen Autonomiebehörde ermöglichen, Änderungen am Friedensplan von Präsident Trump vorzuschlagen, so die Times of Israel.

Die Europäische Union und die Vereinten Nationen sind ebenfalls Teil der russischen Initiative und sehen darin eine Chance, die Friedensgespräche anzukurbeln und den Plan von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, Teile der Westbank zu annektieren, zu stoppen, heißt es in dem Bericht.

"Die einzige Möglichkeit, die Annexion zu stoppen, besteht darin, den Kontakt zwischen den Palästinensern und der US-Regierung zu erneuern", wurde ein nicht genannter westlicher Diplomat im Channel 13-Bericht zitiert.

Es war unklar, ob Israel zum Gipfel eingeladen werden würde oder wie es inmitten der Coronavirus-Pandemie stattfinden würde.

Die Palästinensische Autonomiebehörde hat das Weiße Haus boykottiert, seit Trump Jerusalem 2017 als Israels Hauptstadt anerkannt und die US-Botschaft in die Stadt verlegt hat, deren östlicher Teil Palästinenser für einen zukünftigen Staat beanspruchen.

Die Trump-Regierung hat außerdem die Hilfe für die Palästinenser und die UN-Agentur, die palästinensische Flüchtlinge unterstützt, um Hunderte Millionen Dollar gekürzt und die PLO-Repräsentanz in Washington geschlossen.

Dem Bericht zufolge würde der „Minigipfel“ in Genf auch Vertreter aus Ägypten, Jordanien, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten umfassen.

Nachrichten über das geplante Treffen kommen, nachdem der palästinensische Führer Mahmoud Abbas alle Friedensabkommen und Vereinbarungen mit Israel und den USA wegen der Pläne des jüdischen Staates, Siedlungen im Westjordanland zu annektieren, für beendet erklärt hat.

Am Montag warnte der Top-Diplomat der Europäischen Union Jerusalem vor der Annexion und sagte, der Block werde keine Änderungen an den Linien von 1967 anerkennen, die nicht in einem Friedensabkommen zwischen Israel und den Palästinensern vereinbart wurden.




Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt