Nachrichten - Lynn von Tara Tochter Peruns

Autor John Zet
Direkt zum Seiteninhalt

Freude über Trumps 33Millionen Arbeitslose!

Lynn von Tara Tochter Peruns
Veröffentlicht von in USA · 8 Mai 2020
Wenn wir schweigen haben sie gewonnen
 
 
In den USA haben bereits 33Mio Menschen Arbeitslosengeld beantragt. Die Arbeitslosenquote stieg auf 14,7% berichten die Medien im Ausland und hierzulande. Hierbei handelt es sich um 33Mio Menschen also 33Mio Schicksale. Multiplizieren wir das Ganze mit zwei, weil im Durchschnitt Kinder mitbetroffen sind kommen wir auf eine Zahl von 66Millionen Menschen dessen Zukunft ungewiss ist. Und wie viele es noch werden zeigen die nächsten Wochen. Mögen wir uns das Leid erst garnichtmal vorstellen und die vielen Menschen, die wegen der Verzweiflung ihrem Leben ein Ende setzen, weil sie die Hoffnung verloren haben. Eltern, die sich schämen. Eltern die sich abgrenzen müssen. Eltern die ihren Kindern nichts mehr bieten können. Eltern die ihre Kinder abgeben müssen. Viele gebrochene Seelen deren Zukunft zerstört wurde. Kinder, die ohne ihre Eltern aufwachsen müssen. Kinder, die nicht mehr so fröhlich sein können wie unsere Generation noch sein durfte. Kinder ohne Perspektive, ohne glauben, ohne Hoffnung!  Vielleicht wäre aus einigen von ihnen ein Guter Lehrer geworden. Vielleicht Professor an einer Universität. Vielleicht ein Erfinder der unser Leben vereinfacht hätte. Vielleicht auch nur ein guter Vater oder eine gute Mutter, die wiederum ihren Kindern viel Geborgenheit und Liebe schenkt. Vielleicht aber auch ein Präsident der die Menschen an erster Stelle sieht. Einer der die Völker vereint, einer der den Völkern und Nationen Frieden schenkt. Eines kann man jetzt schon sagen, diese Schicksale werden es schwer haben. Doch warum beginne ich mit diesen Worten und nutze so ein Titelbild?
 
 
Weil ich aufzeigen möchte, wie die meisten Medien ihre Leser vor ihre Artikel ziehen. Doch von ihnen sind solche Worte nicht zu lesen. Von ihnen lese ich nur Trump. Sie nutzen das Leid, die Schicksale, um gegen Trump zu feuern. Kein Funken Mitleid mit den Menschen. Hauptsache Trump verschwindet. Da sieht man doch was das für schmieren Finke sind. Selbst verlorene Seelen voller Hass. Menschen die voller Arroganz blühen. Ohne Herz und Nächstenliebe. Durch ihre Adern fließt schwarzes Blut, sie sind Bestien ohne Empathie. Die pure Freude ist aus ihren Artikeln herauszulesen je weiter die Arbeitslosen zahlen ansteigen. Man riecht förmlich ihren Schweiß, wenn ihr Chefredakteur ihnen den Artikel zuweist über die Toten zu berichten, und Trump mit ihnen in Verbindung zu bringen. Sie stinken, als ob sie aus der Hölle kamen und in Schwefel gebadet hatten. Zuhause lassen sie sich noch von ihren Partnern feiern. Ich höre ihre dreckigen lachen die wie schreie klingen von Masochisten, die gedemütigt werden, so wie die Menschen, die sie in Ihren Artikeln verpönten und demütigten. Und nachts sehe ich ihre Träume wie sie Fröhlich sind und durch zerbombte Städte laufen und die Toten und verkrüppelten Körper zählen. Und morgens trinken sie ihren Kaffee getränkt mit Adrenochrom und ergötzen sich vor ihren eigenen Artikeln. Aufgeputscht durch ihren Kaffee in voller Ekstase schreiben sie den nächsten Artikel auf der Suche nach weiteren Opfern. Glaubt ihr man kann so einen Artikel nicht schreiben? Glaubt ihr meine Worte sind zu hart? Dann glaubt ihr nur an den Sumpf, wisst nicht das er existiert. Um ihn zu bekämpfen, müssen wahre Worte gewählt werden. Mögen sie auch verstörend klingen. Political Correctness bedeutet schweigen und dies ist Teil des Sumpfes. Entscheiden wir uns zum Schweigen, sind auch wir der Sumpf!



Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt