Nachrichten - Lynn von Tara Tochter Peruns

Autor John Zet
Direkt zum Seiteninhalt

Kein Aufschrei in den Westlichen Medien

Lynn von Tara Tochter Peruns
Veröffentlicht von in Weltweit · 25 Mai 2020
China will Hongkong übernehmen, wann übernehmen sie uns alle?

Seit Monaten gehen viel Hongkonger auf die Straßen, weil sie befürchten von China gänzlich übernommen zu werden. In der Freien Stadt herrscht das 1 Land 2 Systeme, System. In dem Hongkong eher kapitalistisch und freiheitlich demokratisch geführt wird. In China herrscht das Motto “Die Partei hat immer recht“.
Tausende Bürger Hongkongs gingen am Sonntag auf die Straße, um gegen die umstrittene Maßnahme zu protestieren. China möchte ein umstrittenes nationales Sicherheitsgesetz verabschieden, das die Unabhängigkeit Hongkongs gefährden würde.
China möchte Hongkong untergraben und wieder für sich beanspruchen. Was zu Streitigkeiten unter anderem mit den USA führte. Die Vereinigten Staaten sind auch die einzigen die mit Sanktionen gegen China vorgehen wollen.
Unsere Westliche Welt scheint kein Problem damit zu haben das in China die Menschenrechte mit Füßen getreten werden und nun Hongkong ein Teil davon sein soll.
China liebäugelt die Metropole wegen ihres starken Kapitals an sich zu reißen, um ihre Macht weiter ausbauen zu können. Es ist unverständlich warum Deutschland nichts unternimmt das Hongkong frei bleibt. Deutschland ist eines der Wirtschaftsstarken Nationen und könnte mit Hilfe der USA China in die Knie zwingen.
Der Christ Demokratischen Partei ist Nächstenliebe abhandengekommen. Sie sehen lieber weg, anstatt zu handeln.
US-Außenminister Mike Pompeo sagte in einer Erklärung am Freitag, dass jede Entscheidung, "die die Autonomie und Freiheiten Hongkongs beeinträchtigt, wie sie in der chinesisch-britischen gemeinsamen Erklärung und im Grundgesetz garantiert sind, unweigerliche Auswirkungen haben, auf unsere Einschätzung von" Ein Land, zwei Systeme "und" den Status des Territoriums. "
Die Maßnahme, die gegen das Grundgesetz von Hongkong verstößt und besagt, dass solche Vorschläge von der Stadtregierung verabschiedet werden müssen, würde das Prinzip "Ein Land, zwei Systeme" aufheben, das es dem globalen Finanzzentrum seit der Übergabe Großbritanniens an China im Jahr 1997 ermöglicht hat, zu gedeihen. Es würde auch den Zugang Hongkongs zu sensiblen US-Technologien gefährden, die es gemäß dem US-Hong Kong Policy Act von 1992 erhalten hat, und die Stadt Zöllen aus den Vereinigten Staaten unterwerfen.
Der Nationaler Sicherheitsberater Robert O'Brien sagte das: „Globale Unternehmen als Reaktion auf das Sicherheitsgesetz möglicherweise aus Chinas Finanzmärkten austreten könnten, was es für Hongkong schwierig macht, "das asiatische Finanzzentrum zu bleiben, zu dem es geworden ist".
„Ich sehe nur nicht ein, wie sie bleiben können. Ein Grund, warum sie nach Hongkong gekommen sind, ist, dass dort Rechtsstaatlichkeit herrschte, es ein freies Unternehmenssystem gab, es ein kapitalistisches System gab, es gab Demokratie und lokale Parlamentswahlen ", Sagte O'Brien. "Wenn all diese Dinge verschwinden, bin ich mir nicht sicher, wie die Finanzgemeinschaft dortbleiben kann."
O'Brien lobte die Demonstranten dafür, dass sie sich für Rechtsstaatlichkeit einsetzten. „Ich denke, worauf wir alle stolz sein können, sind die Menschen in Hongkong, die auf die Straße gegangen sind, um uns allen, die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in unseren Ländern genießen, zu zeigen, wie wertvoll das ist", sagte O'Brien. "Sie sind dieses Wochenende auf der Straße und zeigen, dass sie freie Menschen sein wollen und ihre eigenen Führer wählen wollen und das Recht haben, nach eigenem Ermessen ihren Lebensunterhalt so zu verdienen, wie sie es für richtig halten."
Er glaubt, dass die Menschen in Hongkong die Stadt verlassen werden, wenn das Gesetz verabschiedet wird und Peking die Kontrolle erhält.




Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt