Nachrichten - Lynn von Tara Tochter Peruns

Autor John Zet
Direkt zum Seiteninhalt

George Floyd hatte eine "gewalttätige Kriminalgeschichte"

Lynn von Tara Tochter Peruns
Veröffentlicht von in USA · 3 Juni 2020
Chef der Polizeigewerkschaft in Minneapolis!

Der Leiter der Polizeigewerkschaft in Minneapolis sagt, dass George Floyds "gewalttätige Kriminalgeschichte" in Erinnerung bleiben muss und dass die Proteste gegen seinen Tod das Werk einer "terroristischen Bewegung" sind.
 
„Was nicht erzählt wird, ist die gewalttätige Kriminalgeschichte von George Floyd. Die Medien werden dies nicht ausstrahlen “, sagte der Präsident der Polizeigewerkschaft, Bob Kroll, seinen Mitgliedern in einem Brief, der am Montag auf Twitter veröffentlicht wurde.

 
Floyd war 2009 fünf Jahre wegen eines Überfalls und Raubüberfalls fünf Jahre hinter Gittern gelandet und zuvor wegen Anklage wegen Diebstahls mit einer Schusswaffe bis hin zu Drogen verurteilt worden, berichtete die Daily Mail.
 
Floyd starb letzte Woche, nachdem ein weißer Polizist fast 9 Minuten lang am Hals des 46-jährigen Schwarzen kniete. Dies war ein schockierender Vorfall, der auf Video festgehalten wurde und weit verbreitete gewalttätige Proteste auslöste, unter anderem in New York City. Floyd hatte angeblich gerade versucht, eine falsche 20-Dollar-Rechnung zu übergeben, bevor er starb.

 
"Diese terroristische Bewegung, die derzeit stattfindet, hat sich seit Jahren aufgebaut", sagte Kroll in seinem Protestbrief und fügte hinzu, dass einige Probleme seiner Stadt bestehen, weil die Führer von Minneapolis "die Größe unserer Polizei minimiert haben" und Umleitung von Geldern an Aktivisten der Gemeinde mit einer Anti-Polizei-Agenda.

 
„Unser Chef hat 400 weitere Offiziere angefordert und wurde rundweg abgelehnt. Dies hat zu diesem Rekordaufstand geführt “, sagte er.
 
Der Gewerkschaftschef schwor, dass seine Organisation dem Polizisten helfen würde, der beschuldigt wird, Floyd, den jetzt entlassenen Offizier Derek Chauvin und drei weitere Offiziere, die vor Ort waren und untersucht werden, getötet zu haben.
 
 
„Ich habe mit den vier Verteidigern zusammengearbeitet, die jede unserer vier entlassenen Personen vertreten, die strafrechtlich untersucht werden, sowie mit unseren Arbeitsanwälten, um für ihre Arbeit zu kämpfen. Sie wurden ohne ordnungsgemäßen Prozess gekündigt “, schrieb Kroll.
 
 

Kate Sheehy New York Post



Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt