Nachrichten - Lynn von Tara Tochter Peruns

Autor John Zet
Direkt zum Seiteninhalt

First Lady Melania Trump verurteilt Unruhen und fordert "alle auf, in Frieden zu protestieren"

Lynn von Tara Tochter Peruns
Veröffentlicht von in USA · 1 Juni 2020
„Zerstört nicht eure Städte“!

First Lady Melania Trump verurteilte am Montag die Unruhen, die am Wochenende im ganzen Land ausgebrochen waren, und forderte die Demonstranten auf, dies „in Frieden“ zu tun.
 
„Es ist traurig zu sehen, dass unser Land und unsere Gemeinden beschädigt und zerstört werden, twitterte die First Lady. „Ich bitte alle, in Frieden zu protestieren und sich darauf zu konzentrieren, aufeinander aufzupassen und unsere große Nation zu heilen“. Der Tweet der ersten Dame kommt, nachdem die Unruhen in Washington DC und im ganzen Land am Sonntagabend als Reaktion auf den Tod des Minneapolis-Mannes George Floyd in Polizeigewahrsam letzte Woche eskalierten.

 Agenten der US-Marschälle und der Drug Enforcement Administration (DEA) wurden auf den Straßen von DC eingesetzt, um die Sicherheit zusammen mit Agenten der örtlichen Polizei, des Geheimdienstes und des Heimatschutzes auf Anweisung des Justizministeriums zu verbessern.
 
 Darüber hinaus wurde die gesamte Nationalgarde von Washington DC hinzugezogen, um bei der Reaktion auf Proteste außerhalb des Weißen Hauses und anderswo in der Hauptstadt des Landes zu helfen, so zwei Beamte des Verteidigungsministeriums.
 
Beamte sagten Fox News, dass mehr als 50 US-Geheimdienstagenten bei den Unruhen verletzt wurden.
 
Am Wochenende twitterte die First Lady: „Unser Land erlaubt friedliche Proteste, aber es gibt keinen Grund für Gewalt."

 „Ich habe gesehen, wie sich unsere Bürger durch COVID19 vereinigt und umeinander gekümmert haben, und wir können jetzt nicht aufhören", twitterte Trump über das Wochenende. „Mein tiefstes Beileid an die Familie von George Floyd. Konzentrieren wir uns als Nation auf Frieden, Gebete und Heilung. “
 
Die Proteste brachen als Reaktion auf Floyds Tod am vergangenen Montag im ganzen Land aus.
 
Auf die Frage, ob der Präsident die Nation inmitten der Unruhen ansprechen würde, antwortete McEnany: „Eine Adresse des nationalen Oval Office wird Antifa nicht aufhalten."
 
„Was aufhören wird, ist die Aktion. Und dieser Präsident ist entschlossen, darauf zu reagieren “, sagte sie und fügte hinzu, dass sein Fokus darauf liegt, „zu handeln und unsere Straßen sicher zu halten “.
 
 
FOX News



Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt