Nachrichten - Lynn von Tara Tochter Peruns

Autor John Zet
Direkt zum Seiteninhalt

Der Sturm in Anmarsch?

Lynn von Tara Tochter Peruns
Veröffentlicht von in USA · 10 Mai 2020
Fake News kommen langsam an die Öffentlichkeit!
 
 
Die Ex-Obama-Beamtin gibt in einer veröffentlichten Niederschrift zu, dass sie trotz vorheriger Behauptungen nichts über die Absprache zwischen Trump und Russland wusste
 
Evelyn Farkas, eine ehemalige Obama-Regierungsbeamtin, die zuvor Kongressmitarbeiter ermutigt hatte, Beweise für angebliche Absprachen zwischen Präsident Trumps Wahlkampf 2016 und Russland zu sammeln, sagte in einem Interview " sie wisse nichts“.
 
Transkripte von Dutzenden solcher Interviews wurden am Donnerstag vom House Itelligence Committee veröffentlicht.
 
Sie fuhr fort zu sagen, sie sei besorgt. "die Trump-Leute, wenn sie herausfinden würden, woher wir wissen, was wir über sie wissen, die Mitarbeiter, die Trump-Mitarbeiter, die mit Russen zu tun haben, werden sie versuchen, diese Quellen und Methoden zu veröffentlichen.
 
Ein Transkript aus den Interviews des House Itelligence Committee 2017-2018 zeigt, dass mehrere hochrangige Obama-Beamte, darunter Farkas, die frühere Generalstaatsanwältin Loretta Lynch, der frühere stellvertretende nationale Sicherheitsberater Ben Rhodes und die frühere nationale Sicherheitsberaterin Susan Rice, alle sagten, sie hätten Keine harten Beweise für eine Absprache zwischen Trump und Russland.
 
Farkas 'Interview mit dem Komitee fand nur wenige Monate nach ihren Kommentaren zu MSNBC statt. "Ich wusste nichts", antwortete Farkas auf eine Frage des damaligen Repräsentanten. Trey Gowdy vom Komitee der sie fragte, wie sie von Informationen im Besitz der Obama-Regierung über Trump-Russland-Absprachen erfahren hätte, wenn sie nicht mehr für die US-Regierung gearbeitet hatte. Farkas hatte die Obama-Regierung im Jahr 2015 verlassen.
 
Gowdy fragte sie nochmals, woher sie es wusste. Die Antwort sie wusste nichts. Um diese Aussage zu bestätigen fragte er sie abermals: "Sie wussten auch nicht, ob jemand in der Trump-Kampagne mit Russland zusammengearbeitet hat oder nicht, oder?" Sie antwortete:
 
„Ich habe nichts!“
 
Die Berichte häufen sich und kommen alle langsam an die Öffentlichkeit. Die Politiker werden sich des Öfteren erklären müssen. Als nächstes kommen die Medien dran, warum sie Fake News über eine Verbindung mit Russland und der Trump-Kampagne gebracht haben.
 
Demnach stellt sich die Frage warum unsere Medien auch permanent behauptet haben das Russland sich in die US-Wahl eingemischt hat und diese manipuliert haben soll. Ich denke das Ganze hat einen Riesen Rattenschwanz, der sich um die ganze Welt gewickelt hat. Daran merkt man das sie Große Angst vom amerikanischen Präsidenten haben. Was haben sie noch alles zu verbergen. Die Zukunft wird es klären. Und dann werden nicht nur amerikanische Politiker und Mediendarsteller Probleme bekommen, sondern alle anderen Weltweit.



Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt