Nachrichten - Lynn von Tara Tochter Peruns

Autor John Zet
Direkt zum Seiteninhalt

Bill Gates wird zum größten Spender der WHO!

Veröffentlicht von in Weltweit · 31 Mai 2020
Trump macht Bill Gates zu Nummer 1

Nachdem sich Donald Trump von der WHO nicht mehr betrügen lässt übernimmt Bill Gates mit seiner Gavi Stiftung die Pole Position. Die Gavi-Stiftung wird mit knapp 160Millionen Dollar der größte Einzeln Spender an die WHO. Selbstverständlich hat dies nichts mit Korruption zu tun. Bill Gates möchte den Menschen Weltweit nur gutes tun. Er nimmt so oft an Konferenzen teil, die etwas gegen den rasanten Bevölkerungswachstum machen möchten und warnt vor der Massenbevölkerung, hat aber ein zu Großes Herz und möchte mit seinen Impfungen doch lieber Leben retten.

Wie kann es nur sein das so viele glauben er würde Menschen ausrotten wollen? Wie kann man da nur behaupten die Impfungen wären schädlich und führen zu Unfruchtbarkeit oder Autismus? Wie kann man einen so guten Menschen dafür kritisieren, dass er so viel Geld an Organisationen spendet, die überall auf der Welt sich um Arme und Kranke kümmern?

Das der größte teil der Organisationen von ihm selbst oder seinen Herzensguten Freunden wie Georg Soros und Eppstein ins Leben gerufen wurden ist nur Zufall. Soros beispielsweise hilft den armen unter anderem mit dem Geld von Bill Gates, und ermöglicht armen 13-jährigen Mädchen mit Bartwuchs, nach Europa und Amerika zu fliehen. Und Eppstein hatte ein besonderes Verhältnis zu kleinen Kindern. Bill Gates war von Eppstein so berührt, wie er mit kleinen Kindern umgehen konnte, dass er ihm öfters ein Besuch abstattete. Aber genug von den Lobeshymnen an Bill Gates.  

Nun ist er Top Spender an die World Health Organisation (WHO) die uns Sorgen bereiten sollte. Die Impfallianz Gavi ist eine weltweit tätige öffentlich-private Partnerschaft mit Sitz in Genf. In der Schweiz hat sie den Status einer Stiftung nach Schweizer Recht. Ihr Ziel ist es, den Zugang zu Impfungen, gerade für Kinder gegen vermeidbare lebensbedrohliche Krankheiten in Entwicklungsländern zu verbessern. Dies würde bedeuten das die Bevölkerung weiter und schneller anwachsen würde und noch mehr Menschen Hilfe, Geld und Fluchtmöglichkeiten bräuchten. Das mit dem Geld könnte vielleicht die Weltbank mit unseren Geldern Stämmen. Oder die Industrieländer mit ihren Einkommensstarken Bevölkerungen. Doch was gedenken sie gegen die Flüchtlingsströme zu tun die noch größer werden? Was passiert, wenn sich die unterschiedlichen Kulturen nicht verstehen werden? Was passiert, wenn sich die Kulturen zerstreiten, wenn hass und Neid unter ihnen entsteht und sie beginnen sich zu bekämpfen. Haben sie dagegen auch einen Impfstoff oder lassen sie der Natur freien Lauf?
`
Wäre das dann nicht kontraproduktiv?
Oder doch geplant!



Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt